II. Kelten, Römer und Völkerwanderung (500 v. Chr. – 500 n. Chr.)

um 450 v. Chr.

Die bis heute auf dem Burgberg (Bieber), der Alteburg (Kassel) und Hainkeller (Lützel) erkennbaren Ringwälle sind keltischen Ursprungs.

Möglicherweise waren die hier vorhandenen Bodenschätze Anlass für die Ansiedlung der Kelten, denen man allgemein gute bergmännische Fähigkeiten nachsagt.


um 300 v. Chr.

Von Norden her dringen germanische Völker in unseren Raum vor.


um Chr. Geburt

Vom Rhein her dringen die Römer vor und führen Krieg gegen die hier siedelnden Chatten.


90 n. Chr.

Die Römer errichten unter Kaiser Domitian den Limes.

Der östlich des Grenzwalls gelegene Spessart wird von den Römern als „Pufferzone“ zu den germanischen Gebieten hin von menschlichen Ansiedlungen frei gehalten.


um 260 n. Chr.

Die Alamannen (Sweben) überrennen im Rahmen der einsetzenden Völkerwanderung den Limes und siedeln vorübergehend im hiesigen Raum.


um 500 n. Chr.

Die Wanderungsbewegung der germanischen Völker kommt zur Ruhe; der Spessart wird fränkischer Siedlungsraum.


Nächste Veranstaltungen:

 

Die Ausstellung über die Grabungsergebnisse vom Wirtheimer Ringwall (Kringel) ist noch am

Sonntag, 04.06. und

Sonntag 02.07. 

in der ehem. Kronenscheune in 63599 Bgmd-Wirtheim (Frankfurter Straße) jeweils von 14 - 17 Uhr geöffnet.

 

Montag, 28.08.2017

Geschichte und Geschichten aus fünf historischen Ortsrundgängen

19:30 Uhr Vortrag über die bisher in Wirtheim durchgeführten historischen Ortsrundgänge gemeinsam mit der kfd Wirtheim im Kath. Pfarrzentrum Bgmd-Wirtheim